September 24, 2020

Projekt Buch #1

Prolog

„Es ist das Moos. Ihr begreift es nicht, oder? Es ist das Moos!“
Jens Lohmer, ehemaliger wissenschaftlicher Leiter von botaCom

„Es kam überraschend. Es kam unvorhergesehen. Als es begann, durchschauten es nur ganz Wenige und statt auf jene zu hören, die es begriffen hatten, wurden sie belächelt und als Spinner gebrandmarkt. Die Spinner hatten Recht, wer konnte das denn auch ahnen? Ich meine…Ihr könnt das nicht wissen, Ihr seid zu jung, Ihr kanntet unsere Welt, wie sie vor dem Moos war, nicht. Aber ich sage Euch…für uns damals waren die Spinner…abnorm. Nicht normal. Verrückt eben. Ich wünschte, wir hätten auf sie gehört.“
Torsten, Chronist der 14. Enklave Südwest

„Eine Zeit lang glaubten wir, wir könnten es besiegen. Wir waren Narren. Wir hätten es nie besiegen können. Wir waren es. Es war wir. Am Ende haben wir uns selbst besiegt.“
Richard, Anführer der 14. Enklave Südwest

„Man kann sich dank unserer neuen Netztechnologie jederzeit und von überall einloggen, weißt du. Das ist großartig. Die Plattform bietet ganz neue Möglichkeiten und durch die Vernetzung mit dem Staatlichen Netzwerk haben wir jederzeit den vollen Zugriff auf alle bekannten Forschungsdaten. Wir, unsere Forschung, wir sind die Zukunft. Nicht die albernen Botaniker. Wofür könnten wir die schon brauchen?“
Sergej Koroljow, Leiter der Abteilung ‚Fortschrittliche Technologien‘ der Universität Moskau

„Wir können das nicht den Amerikanern oder den Russen überlassen. Wir müssen hier unsere eigenen Leute darauf ansetzen und schauen, dass wir einen Weg finden, das Moos unschädlich zu machen. Die Russen sind in ihrer neuen Datenplattform gefangen und haben jeglichen Kontakt zur Realität verloren. Die Amerikaner leugnen, dass das Moos überhaupt eine Gefahr darstellt. Wenn wir nichts tun, gibt es die Welt, wie wir sie kennen, in wenigen Monaten nicht mehr.“
Xi Lei Wang, General der chinesischen Volksarmee