“Echte” Demokratie

Bundespräsident GauckUnser Bundespräsident soll wohl, so will es das Internet, irgendwann, irgendwo gesagt haben, dass er Volksabstimmungen nicht wolle, weil der handelsübliche Bürger nicht kompetent genug wäre, manche Dinge zu erfassen und letztlich zu entscheiden, die man dann doch lieber in den fähigeren Händen der Parteien ließe. Da kann man sich als Linker jetzt natürlich schön drüber aufregen und echauffieren, immerhin hat einen der Bundespräsident gerade für inkompetent erklärt! Das Schlimme ist…er hat doch Recht.

Blöde Wortwahl, mehr aber auch nicht. Im Kern stimmts ja. Ich will nicht, dass jeder Fritz Dummbrot und jede Liesel Meier vom Haus an der Ecke über irgendwelche Militäreinsätze oder Steuerdinge oder sonst irgendwas halbwegs Relevantes entscheidet. Let’s face it…so toll ist “unser Volk” nicht, als dass ich es ihm großflächig zutrauen würde, da die “richtigen” Entscheidungen zu treffen. Man sehe sich nur mal das dumme Stammtischgefasel des Großteils der Deppen in diesem Land an. Will man denen wirklich mehr Macht geben? Ich glaube nicht, Tim.

Der Mensch als solcher ist für die sogenannte “echte Demokratie” schlicht nicht bereit. Dabei bleibe ich. Zum Einen sind Menschen viel zu divers, um bei einer “echten Demokratie” á la “wir stimmen jetzt alle ab und finden dann das toll, was die meisten Stimmen bekommen hat” wirklich vernünftige Ergebnisse zu erzielen. Zum Einen ist es überhaupt nicht gesichert, dass, nur weil etwas die meisten Stimmen erzielt, es auch das Sinnvolle oder gar Richtige ist. Zum Anderen, je nach Mehrheitsverteilung, kann z.B. etwas, das mit sagen wir mal 75% der Stimmen entschieden wurde, nicht nur trotzdem das Falsche sein, aber es ist auch schlicht etwas, das immer noch 25% des Volkes schlicht nicht will und sauer macht. Gut, das ist mit der Form der Demokratie, wie wir sie jetzt haben, keineswegs besser, richtig. Aber im Moment haben wir alle denselben “Feind”, denselben Sündenbock, auf den wir das schieben können: die Politiker. Mit einer direkten Demokratie mit Volksabstimmungen haben wir plötzlich nur noch uns selbst dafür…das Volk eben. Vielleicht bin das nur ich, aber mir erscheint das gefährlicher, zündstoffartiger, riskanter.

Man überlege nur einmal, wie das aussähe, überließe man so Entscheidungen wie “nehmen wir mehr Flüchtlinge auf?” oder “sollen wir mal eben $Land bombardieren?” dem gemeinen Pöbel. Ich persönlich finde die Vorstellung eingedenk der Tatsache, dass der gemeine Pöbel sich eben AUCH – nicht nur, klar, aber mal ehrlich, so wenige sinds nicht mehr…warens noch nie…. – aus solchen Intelligenzverweigeren wie PEGIDA, AfD, NPD, etc. zusammensetzt, sehr gruselig.

Sehr gruselig.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.