dpa Picture Alliance GmbH Teil 2

Vor einigen Tagen berichtete ich über einen netten Brief der Abmahnmafia, vertreten durch die Anwälte von ksp., welche es in bislang mehreren Schritten ja immer noch nicht hinbekommen haben, mal klar zu benennen, um welches Bild es eigentlich gehen soll. Im Interesse einer lückenlosen Dokumentation halte ich hier mal meine letzte Antwort an die guten Herren und Damen der Abmahnmafia fest. Und ja. Ich antagonisiere. Weil sie mir auf den Sack gehen und weil ich mich nicht verarschen und für dumm verkaufen lasse.

Sehr geehrte Damen und Herren,

meinen Glückwunsch zu Ihrer großartigen Verschleppungstaktik.

Einen Brief am 1.6. (laut Datumsangabe im Brief) zu schreiben, darin laufende Zinsen ab 16.6. ankündigen und dann den Brief so abschicken, dass er erst am 23.6. beim Empfänger zugestellt wird, damit die im Brief gestellte Frist deutlich kürzer ausfällt, als sie gem. Erstellungsdatum des Briefes hätte sein können, ist schon dreist. Ich bin auch durchaus geneigt, Ihnen hierbei Absicht zu unterstellen. Man schreibt keinen Brief am 1.6., droht darin Fristen und Zinsen an und schickt ihn dann erst 20 Tage später auf seinen Weg. Das ist absolut dreist und ich sage Ihnen ganz ehrlich, für mich fühlt sich das an, als wollten Sie den Trottel noch ordentlich melken und rausschlagen, was rauszuschlagen ist. Chapeau, das vergrößert den Respekt vor der Anwaltszunft doch ungemein.

Wie dem auch sei, ein Ausdruck der bereits als nicht aussagekräftig angemahnten Webseite soll Ihrer Meinung nach nun als klare Benennung des zur Debatte stehenden Bildes dienen? Ernsthaft? Bitte benennen Sie ganz klar und eindeutig, um welches Bild es geht. 14 Seiten mit allen meinen Blogeinträgen auszudrucken, ohne aber ganz klar zu sagen, um welches Bild es geht, verstärkt o.g. nur mehr, als dass es geeignet ist, ihn zu entkräften. Ich fordere Sie daher hiermit letztmalig dazu auf, ganz klar und eindeutig zu benennen, um welches bild es sich handelt. Sie können nicht erwarten, dass Menschen Ihnen Hunderte von Euros bezahlen, ohne ganz klar benannt zu haben, wofür.

Da ich davon ausgehe, dass Sie das Bild Herrn Böhmermanns meinen, diesem ist eine eindeutige Quellenangabe im sog. title tag des Bildes beigefügt. Diese wird ersichtlich, wenn man den Mauszeiger einen Moment über dem Bild hält. Tut man dies, so sieht man ganz eindeutig die ursprüngliche URL, von der das Bild bezogen wurde. Dies ist ganz eindeutig ersichtlich, wenn Sie die Einbettung des Bildes betrachten:

< a href= http://badidol.net... >< img class=aligncenter size-medium wp-image-840 title=Originalbild von http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.2175555.1426718164/940x528/jan-boehmermann-varoufakis-guenther-jauch.jpg />

Wie dort ganz eindeutig zu erkennen ist, bezog ich das Bild ursprünglich von dieser Quelle: http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.2175555.1426718164/940×528/jan-boehmermann-varoufakis-guenther-jauch.jpg. Dies ist auch angegeben. Ihr ach so schlaues Script, mittels dessen Sie das Internet nach solchen Schwerverbrechern wie mir durchsuchen, ist offenbar nicht in der Lage, title tags auszulesen.

Ich fordere Sie, eingedenk o.g. Ausführungen, letztmalig und mit Fristsetzung zum 08.07.2016, auf, o.g. Vermutung zu bestätigen oder eindeutig zu benennen, um welchen Content es hier ganz explizit geht. Bitte drucken Sie nicht erneut 14 Seiten meines Blogs aus und halten dies dann für eine eindeutige Benennung des Contents. Eine eindeutige Benennung des Contents wäre zum Beispiel “das Bild von….” oder “das Bild, welches …. zeigt” oder noch besser: der Dateiname des Bildes bzw. der Pfad zum Bild. Sie können sich gerne von Ihrer IT Abteilung erklären lassen, was dies bedeutet.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Buturoaga

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*