Das Neue Deutschland

 

Stand der Prognosen BTW2017 ca. 18:15 Uhr.

Wir leben in einem tollen Land. Wir sind frei, haben Meinungs- und Pressefreiheit, dürfen glauben, was wir wollen, dürfen essen und trinken, was wir wollen und entgegen allen linkslinken Unkenrufen geht es uns gar nicht mal so schlecht hier. Ganz im Gegenteil, eigentlich, wenn wir mal ganz ehrlich sind und tief in uns hineinhorchen, dann geht es uns sogar richtig, richtig gut. Ganz offensichtlich aber bedeutet das nicht, dass nicht doch einige im Land dumm genug sind, um das zerstören zu wollen.

Die Wahl ist vorüber, die Prognosen sind da und erfahrungsgemäß ändern sich die Zahlen im Vergleich zu den Prognosen zwar durchaus manchmal noch um ein paar Nachkommastellen, aber im Großen und Ganzen zeigen die Prognosen schon recht genau, wo die Reise hingeht. Nach den derzeitigen Prognosen sind grundsätzlich folgende Koalitionen denkbar:

Große Koalition
Der Klassiker der letzten Jahre. Schon wahr, gefühlt bedeutet dies leider auch Stillstand, denn ma kann uns nun Vieles nennen, aber progressiv sind wir nun leider wirklich nicht und besonders fortschrittliche und fortschrittsfördernd leider auch nicht mehr. Dennoch, besser, als die Situation, in die uns 13% der Deutschen Volltrottel in Zusammenarbeit mit Schulz und der SPD („Wir machen jetzt Opposition!“) heute hineinmanövriert haben, wäre eine Große Koalition allemal.

Ampel
Rot-Gelb-Grün. Denkbar, wenn die FDP sich massiv verbiegt. Oder die Grünen, je nach Blickwinkel eben. Aber ohne Mehrheit und damit sinnfrei.

Jamaika
Zusammen mit der Großen Koalition die einzige denkbare Koalitionsoption, die eine Mehrheit zusammenbrächte, aber in etwa so unwahrscheinlich, wie die Ampel: Schwarz-Gelb-Grün. Sowohl FDP als auch die Grünen haben zwar bereits signalisiert, dass sie dem gegenüber offen sind, aber sowohl der Pessimist in mir als auch der politisch interessierte Mensch in mir, der die letzten 25+ Jahre nicht desinteressiert und weltfremd an sich vorbeiziehen hat lassen, haben doch arge Zweifel daran, dass das zustandekommen kann. Ganz zu schweigen von den Zweifeln, dass das funktionieren kann.

Rot-Rot-Grün
Denkbar, aber ebenso sinnfrei, wie die Ampel. Nicht nur, dass diese Koalitionsoption keine Mehrheit hätte, sie hätte rein rechnerisch auch die geringste Kraft. Zumal ich persönlich die Linke genausowenig an der Regierung sehen möchte, wie die AfD.

Mit der AfD wird niemand, der auch nur ein Stückchen klaren Verstand übrig hat, koalieren wollen. Die AfD hat nur leider mit rund 13% ein Ergebnis erreicht, welches deutlich ist. Gut 6 Millionen Menschen in unserem Land hatten ganz offenbar keinerlei Problem damit, Nazis zu wählen. Gut 6 Millionen Menschen in unserem Land fanden es in Ordnung, dass Gauland und co. Menschen „entsorgen“ wollen und nun die „Jagd auf Merkel“ eröffnen. Gut 6 Millionen Menschen in unserem Land haben nur wenig bis keine Schmerzen damit, wenn künftig eine Partei im Bundestag sitzt, gegen die die NPD noch ein laues Lüftchen ist und deren Mitglieder teils sehr offen und ungeblümt mit rasissistischem, xenophoben und faschistischem Vokabular um sich werfen.

Ein paar der Tweets, die ich im Fahrwasser des AfD Sieges bisher so las, möchten Sicherheit und Beruhigung schaffen. Von „Denk dran, 87% haben die eben auch nicht gewählt!“ bis hin zu „Das ist ein Neuanfang! Eine große Aufgabe liegt nun vor uns, der AfD keinen Raum zu lassen!“ war alles dabei und ja, natürlich ist es schön, dass 87% die AfD nicht gewählt haben. Deswegen müssen mich aber nun 13% der Wählenden, die eine offen rechtsextreme Partei in den Bundestag gehievt haben, nicht fröhlich stimmen, oder? Zum allerersten Mal seit dem Ende des 2. Weltkrieges sitzen künftig Menschen im Deutschen Parlament, von denen ich mich so überhaupt nicht vertreten fühle und bei denen es mir wichtig ist, dem Rest der Welt zu sagen: „Hört her, ich weiß, da sitzen jetzt Nazis im Parlament. Das ist mir unangenehm und ich stimme mit deren kruden, überholten und teils menschenverachtenden Ansichten nicht überein. Ich hab die nicht gewählt und es betrübt mich, dass 13% der Deutschen das getan haben.“. Das ist mir wichtig.

Nach einer Wahl wird ja immer gern von Siegern und Verlierern gesprochen. Die SPD wurde Verlierer genannt, die CDU Gewinner. In Wahrheit haben wir alle verloren. In einem Land, in dem die AfD mit ihrem Wahlprogramm, ihren Vorzeigepersonalien und ihren „Werten“ und Zielen in den Bundestag einziehen kann und das noch dazu mit einem Ergebnis, dass sie zur drittstärksten Kraft im Land macht, kann ich nicht allen Ernstes davon sprechen, dass hier irgendwer gewonnen hat. Wir haben verloren. Wir alle. Die Deutsche Demokratie hat heute einen gewaltigen Dämpfer bekommen, es hat sich gezeigt, was viele seit Jahrzehnten immer unkten und dafür zumeist – auch von mir – oft nur belächelt wurden: wir haben noch viel vor uns, viel zu lernen und viele von uns tragen noch sehr ungutes Gedankengut in und mit sich. Wir haben alle verloren. Selbst die Gewinner. Die CDU kann die Wahl zwar quasi für sich entscheiden, aber den Verlust von 8+% im Vergleich zur Vorwahl als Gewinn hinzustellen, ist schon arg realitätsfremd. Liebe CDU, Ihr habt mehr verloren, als die SPD. Ihr seid nicht die Gewinner.

Ich kann dieses Ergebnis nicht gut finden. Ich kann nicht, wie Lindner, einen auf „Neuanfang, jetzt! Ist auch ne Chance.“ machen und so tun, als wär nichts. Das neue Deutschland ist rechts(extrem). Im Moment vielleicht „nur“ zu 13%, aber diese 13% sind nur die, die es offen zugeben und keinen Hehl aus ihrer Gesinnung machen. Wie hoch ist die Dunkelziffer? Wer hat nicht mindestens 4 oder 5 Leute im Freundes- oder Bekanntenkreis, die latent xenophobe Ansichten haben? Wer kennt es nicht, im Supermarkt an der Kasse zu stehen und die alte Oma vor einem rümpft die Nase und grunzt kaum hörbar Unschönes über die Kassiererin, die nicht so aussieht, als sei sie rein Germanischen Ursprungs? Machen wir uns nichts vor…unsere Gesellschaft ist immer noch sehr empfänglich für sowas und vom Ignorieren dieser Tatsache wirds nicht besser. 13% AfD. Nur, falls irgendwer dafür noch einen Beleg gebraucht hat.

Heute Abend gilt, so sehr wie noch nie: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um meinen Schlaf gebracht.“. Die kommenden 4 Jahre werden…interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.