bad…was?

Wer oder was ist ein badidol?

badidol ist ein 1981 geborener Chaot, der im echten Leben auf den Namen Tobias hört.

badidol ist seit er 5 Jahre alt ist im Umgang mit Computern geschult, er ist also mit Computern aufgewachsen und hat keinerlei Berührungsängste mit diesen teuflischen Maschinen, die eines Tages die Kontrolle über den Planeten übernehmen und die Menschheit in ewiglicher Knechtschaft unterdrücken und ausbeuten werden. Entweder das, oder meine gesamte Kindheit war geprägt von Fake News. Wie jetzt, das waren Filme und sie dienten lediglich der Unterhaltung? Ich dachte immer, das seien Dokumentationen und Prophezeiungen!

Ich bin gelernter MTRA, habe aber im Laufe meines bisherigen Lebens in vielen Bereichen gearbeitet, wie zum Beispiel der Werbung, Nachhilfe, der Tiergesundheit und -ernährung, Einzelhandel, Kundenpflege und -support und bin seit 2008 nun Community Manager.

In diversesten Internetforen lernt man Menschen bekanntermaßen am Einfachsten und Traditionellsten über steckbriefartige Fragebögen kennen und ich gebe zu, es mag sinnvoll sein, wenn Sie als Leser und Fan-to-be wissen, mit wem Sie es hier zu tun haben. Ein paar belanglose Randdaten seien Ihnen daher gegönnt!

Sprachen
Ich spreche zwei Sprachen fließend: Deutsch (Muttersprache) und Englisch. Darüber hinaus habe ich ein mitunter eher grobes aber meist hinreichendes Verständnis von Französisch, Italienisch und Spanisch. Als Nerd spreche ich zudem natürlich noch fließend HTML, PHP, MySQL und mehr schlecht als recht JavaScript.

Interessen
Ich interessiere mich, in keiner besonderen Reihenfolge oder Gewichtung und nicht zwingend im selben Ausmaß, für eine Vielzahl von Dingen und finde generell folgende Dinge mehr oder minder gut, kann aber nur wenige davon so gut, wie ich es gerne würde: Photographie, Computer, Musik, Politik, Kochen, Hunde, Spazieren, Wandern, Sightseeing, Natur, Programmierung, Design, Zeitmanagement, Communities, Spiele, Webentwicklung und -design, Bücher, Filme, Serien, Backen, Faulenzen, Schlafen.

Abneigungen
Womit man mich auf die Palme bringt, lässt sich erfrischend schnell zusammenfassen: Unwahrheit und Arroganz. Ich lasse Menschen im Allgemeinen im direkten Kontakt recht viel durchgehen, mich anzulügen oder – egal ob „berechtigt“ oder nicht – Arroganz zählen allerdings nicht dazu.

Worin bin ich gut?
Ich kann recht gut Dinge erklären. Ich kann mich relativ einfach und schnell in Teams integrieren und habe die Tendenz, mich innerhalb einer Gruppe oder eines Teams – oft auch ohne tatsächliche, disziplinarische Kompetenz – als „Leithammel“ zu etablieren. Das Übernehmen von Verantwortung für ein Projekt, ein Produkt oder eine Gruppe von daran arbeitenden Menschen ist mit Sicherheit nichts, was man platt als „leicht“ abtun könnte, dennoch fühle ich mich darin wohl und habe ein gewisses „natürliches“ Talent dafür. Ich bin recht musikalisch, spiele Gitarre, kann Schlagzeug und ganz, ganz leidlich Klavier/Keyboard spielen. Ich kann ganz gut Probleme lösen, sei es durch die Entwicklung von Tools, die Anleitung von Menschen oder auch schlicht nur dadurch, mich gut in Menschen hineinversetzen zu können. Schenkt man meiner besseren Hälfte Glauben, dann kann ich auch ziemlich gut kochen. Ich kann auch ganz Vieles überhaupt nicht, aber mal ernsthaft: warum würde ich das in einem Flavor Text wie diesem hier zugeben, oder gar ausbreiten wollen? 🙂